Die Stadt Augsburg plant in der sogenannten „Halle 116“ , einem ehemaligen Kasernengebäude, einen Gedenk- und Lernort. Ab Mai 1944 war das Gebäude ein Außenlager des Konzentrationslager Dachau. Hier mussten bis zu 2.000 KZ-Häftlinge unter menschenunwürdigen Bedingungen leben. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges nutze die US-Army das Gebäude. Eine Ausstellung wird ab 2022 die Geschichte der Halle 116 erzählen.

 

 

Halle 116 – Gedenk- und Lernort der Stadt Augsburg